Grundschule Neuwiesen · Riempp Weg 2 · 88214 Ravensburg · Telefon 0751/366029971
E
T
B
N
A
C
K
2
5
3
8
0
1
4

Bootsfahrt auf der Schussen

Die Klasse 4a war auf der Schussen-Weiterführung des Kinder-Kunst-Projekts...

 

 Mit dem Schlauchboot auf der Schussen

Aktionstag im Rahmen des Kinder-Kunst-Friedens-Projekts „Wir sitzen alle in einem Boot“ mit rund 60 Grundschülern aus Ravensburg und Weingarten

 Ravensburg – Es ist Donnerstagmorgen: Beim Ravensburger Jugendtreff am Schussendamm herrscht fröhliches Treiben. Schüler der Grundschule Neuwiesen tummeln sich vergnügt auf einer Wiese, zwei weitere Schülergruppen aus der Grundschule Kuppelnau und der Weingartener Schule am Martinsberg sind mit ihren Lehrerinnen zu Fuß im Anmarsch. „Wir machen heute eine Bootsfahrt auf der Schussen“, jubeln zwei Jungs und zeigen aufgeregt auf den nahegelegenen Fluss.

 

„Rund 60 Kinder aus den drei Schulen sind heute mit dabei“, freut sich die Kunstpädagogin Monika Schlenker. Die Bootsfahrt findet im Rahmen des Kinder-Kunst-Friedens-Projekts „Wir sitzen alle im selben Boot – ein Boot, eine Welt, ein Ziel“ statt, das im Juli mit der Premiere eines von den Schülern selbst gestalteten und ausgestatteten Bootes seinen Auftakt nahm. Das Projekt ist ein Aktionsbündnis der beteiligten Grundschulen in Kooperation mit der Kinderstiftung Ravensburg und der Jugendkirche Joel. Durchgeführt wird es von den beiden Kunstpädagoginnen Monika Schlenker und Renate Reischmann. Menschen mit sehr verschiedenen Hintergründen, Lebensaltern und sozialen Lebenskontexten leisten mit ihren Fähigkeiten einen wichtigen Projektbeitrag zu der gemeinsamen Sache. Auch Flüchtlingskinder sind in die Aktion integriert.

Der Aktionstag mit Bootsfahrt auf der Schussen, Spielstationen und Grillfest als Dank für das schulische Projektengagement ist nicht zuletzt dem Stadtmarketingsozialprojekt „Ravensburg macht Sinn“ zu verdanken, aus dessen Fördertopf die Aktion mit 1.000 Euro unterstützt wird.

Mittlerweile wird die Aufregung am Schussendamm größer, die Schüler versammeln sich zum Gruppenfoto. „Ihr kommt nicht nur aus drei verschiedenen Schulen, ihr kommt auch aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern“, sagt Renate Reischmann und betont: „Aber ihr wisst: Gemeinsam seid ihr stark – das gilt auch für eure heutige Bootsfahrt auf der Schussen.“ Fünf Schülergruppen werden gebildet. Damit diese auch gut durchmischt sind, dürfen die Kinder aus Tüten jeweils ein Bonbon  ziehen, dessen Farbe dann ihre Gruppenzugehörigkeit bestimmt. „Ich gehöre zu euch, mein Bonbon war blau“, ruft ein Junge, der bereits am Lutschen ist und ein zerknülltes Bonbonpapier aus seiner Hosentasche zieht. Gerade noch rechtzeitig, denn seine Gruppe macht sich bereits auf den Weg zu den Schwimmwesten. Sicherheitstechnisch gut ausgestattet geht es danach mit den beiden Sozialarbeitern Stefan Launer und Michal Ondrejcik dreihundert Meter flussaufwärts, wo zwei große Schlauchboote liegen. Über Treppen werden diese ans Wasser getragen und gewässert, dann dürfen die ersten Passagiere einsteigen. „Huch, das wackelt aber jetzt schon ganz ordentlich“, ruft ein Mädchen und sucht sich schnell einen Platz in der Bootsmitte. Launer und Ondrejcik übernehmen das Paddeln und los geht es stromabwärts. Dass ihr Schlauchboot mal etwas abdriftet, mal festfährt, dann wieder unter einer Brücke hindurch rasant an Fahrt gewinnt und – von der Strömung mitgerissen – fast an der Anlegestelle vorbeidriftet, ist für den einen oder anderen Passagier beunruhigend. Die Mannschaft weiß aber, dass sie sich auf ihre Kapitäne und auf das Boot verlassen kann, und das stärkt bei den Kindern ein bewusstes Miteinander. 

Auch nach dem fröhlichen Aktionstag an der Schussen geht das Kinder-Kunst-Friedens-Projekt weiter – „aktuell mit einer Inklusionsklasse an der Schule am Martinsberg in Weingarten“, erzählt Monika Schlenker. Im Dezember gibt es dazu eine Ausstellung in der Galerie der Caritas.